4 Bulgarien


Bulgarien

nach einigen tagen an der donau entlang gings wieder richtung berge, übers balkan gebirge nach sofia. auch wenn die winterlandschaft unglaublich schön war, manchmal hab ich mir dann doch mein snowboard gewünscht. und dann tut es zwischendurch schon ganz gut sich in einem kleinen beisl am strassenrand aufzuwärmen:

am abend beginnt es zu regnen, ich schaff es noch rechtzeitig mein zelt aufzubauen. die nacht wird kalt, oft wache auf weil das zelt von allen seiten vom vielen schnee eingedrückt wird. in der früh dann alles schnell aufs radl aufpacken und 1 bis 2 stunden ins nächste dorf fahren um frühstück zu finden. schnell find ich ein beisl, genau das richtige zum aufwärmen. schnell machen mir die 4 neuen bulgarischen freunde klar, dass es keinen strom gibt und deswegen auch keine heizung. also stellen sie mir zum aufwärmen ein stamperl vodka auf den tisch. heizung von innen auf nüchternen magen um 10 vormittags…. na servas

und mit so einer gastfreundlichkeit wurde ich in bulgarien oft empfangen. egal ob kleinigkeiten zum essen, ein kaltes bier oder vodka, auch wenn man sich nur mit gesten verständigen kann, “unterhält” man sich. ich glaub, mittlerweile bin ich schon profi im pantomimisch darstellen… die nächste activity runde kann kommen

in sofia war es wieder an der zeit eine kurze pause zu machen und die stadt zu geniessen. die vermischung von kulturen und religionen sind deutlich zu sehen und zu spüren. im zentrum findet man katholische und orthodoxe kirchen, moscheen, mächtige bauten aus der sowjetzeit und relikte der zarenherrschaft.

mittlerweile bin ich schon in istanbul und bald geht weiter nach asien!!!