3 Serbien


 Serbien

 

als ich die grenze nach serbien überquerte wusste ich anfangs nicht recht was mich erwarten wird. teilweise sind die spuren des krieges noch deutlich sichtbar, doch schnell wurde mir klar, dass die menschen in eine sehr positive zukunft blicken und kaum über die vergangenheit reden.

kaum über der grenze wurde ich in backa palanka sehr herzlich von zoran und seiner mum empfangen. ich bekam nicht nur tolles essen (hauptsächlich aus dem eigenen garten), sondern nach einer ordentlichem kneipentour einen sauberen hangover am nächsten tag 😉

bis belgrad wurde ich regelrecht von stadt zu stadt vermittelt: “ich kenn da jemanden in der nächsten stadt, da kannst du sicher schlafen! ” so kam ich auch in belgrad zu martin. unglaublich relaxter typ, nix ist ein problem und das radl war sowieso unglaublich und die pinion schaltung!? OMG! 🙂 danke martin, igor, igor und sonja für die tollen tage!

nach entspannten tagen ists ein bissl zach worden. dauerregen und maximal 3 grad und natürlich gegenwind. aber wer fahrt schon im winter mitn radl herum? selbst schuld… ich wollts zach und jetzt hab ichs… aber spass schaut anders aus…

und so schaut zurzeit mein tagesablauf aus:

8 uhr abfahrt, nach 3 bis 4 stunden im waschler die erste pause. irgendwo ins warme und ein bissl aufwärmen. trockene sachen anziehen und dann wieder einige stunden im regen weiter bis es finster wird. nach ca. 6h im sattel irgendwo ein zimmer finden damit die sachen über nacht wieder trocken werden. am nächsten tag dann das gleiche spiel wieder von vorn. aber nichtsdestotrotz hab ich den spass nicht verloren, ich geniesse jeden tag, treffe ich unglaublich tolle menschen und genau das macht reisen aus! jetzt freu mich schon auf sofia! ein paar tage entspannen und sachen waschen! aber bis es soweit ist gehts morgen über das balkangebirge!